Statuten

Statuten des Werbeklub Biel

  I. Name, Sitz und Zweck
 II. Organisation
III. Finanzielles
IV. Schlussbestimmungen

I. Name, Sitz und Zweck

A r t . 1

Name
Unter dem Namen WERBEKLUB BIEL (Club de Publicité Bienne) besteht ein Verein nach Art. 60ff des ZGB und den Bestimmungen der vorliegenden Statuten.

Sitz
Offizieller Sitz des Vereins ist Biel (Postadresse: Postfach 40, 2501 Biel)

A r t . 2

Zweck

a. Der Verein hat den Zweck, den Kontakt und Austausch von Erfahrungen unter Firmen und Personen, welche in der Werbung, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und verwandten Gebieten tätig sind zu fördern.

b. Er organisiert Weiterbildungskurse und Seminare zu Themen, die der beruflichen Zielsetzung der Vereinsmitglieder entsprechen.

c. Der Verein sichert die Wahrung gemeinsamer beruflicher Interessen seiner Mitglieder; er fördert die zielbewusste Eintretung für professionelle Werbung und Kommunikation in der Öffentlichkeit.

d. Er soll zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Region Biel-Seeland beitragen, unter Wahrung der politischen und konfessionellen Neutralität.

 

II. Organisation

A r t . 3

Mitgliedschaft
Mitglieder sind natürliche Personen (Einzelmitglieder), sowie juristische Personen (Kollektivmitglieder), die durch ihre Tätigkeit dem Zweck des Vereins entsprechen.

Anträge auf Mitgliedschaft sind dem Vorstand einzureichen. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet die Generalversammlung.

A r t . 4

Ehrenmitgliedschaft
Personen, die sich um Werbung, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in hervorragender Weise verdient gemacht haben, können durch die Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie geniessen alle Rechte und Ansprüche ordentlicher Mitglieder, sind aber vom Jahresbeitrag enthoben.

A r t . 5

Stimmrecht
Jedes Mitglied (Einzel-, Kollektiv- oder Ehrenmitglied) verfügt nur über eine Stimmen, gleichgültig ob es in verschiedenen Eigenschaften dem Verein angehört. Eine Stellvertretung ist ausgeschlossen. Juristische Personen üben ihr Stimmrecht durch einen dafür bezeichneten Vertreter aus.

A r t . 6

Ende der Mitgliedschaft
Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle in ihr begründeten Ansprüche gegenüber des Vereins und auf sein Vermögen. Ein Austritt, bzw. Ausschluss entbindet aber nicht von ausstehenden finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein.

Die Mitgliedschaft erlischt:

a. durch schriftliche Austrittserklärung auf Ende des Vereinsjahres unter Berücksichtigung einer dreimonatigen Kündigungsfrist;

b. durch Tod; bei Firmen durch deren Auflösung;

c. durch Ausschluss. Dieser wird durch die Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes mit zwei Drittel Stimmenmehrheit gegenüber solchen Mitgliedern ausgesprochen, welche den Statuten zuwiderhandeln, das Ansehen des Vereins verletzen, ihm auf irgend eine Weise schädigend entgegenwirken oder den finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen. Ausgeschlossenen steht innerhalb der Frist von 14 Tagen seit Empfang des schriftlichen Entscheides die Berufung an die Generalversammlung zu.

A r t . 7

Organe

Die Organe des Vereins sind:

a. die Generalversammlung (oberstes Organ);
b. der Vorstand (Geschäftsleitung);
c. die Rechnungsrevisoren (Kontrollstelle).

A r t . 8

Generalversammlung
Die ordentliche Generalversammlung findet einmal jährlich innert drei Monaten nach Abschluss des Vereinjahres statt. Die Generalversammlung kann ferner einberufen werden auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlich formulierten Antrag von einem Fünftel der Vereinsmitglieder. Der Vorstand lädt die Mitglieder schriftlich, mindestens 14 Tage im Voraus, zur Generalversammlung ein. Die Traktanden werden mit der Einladung bekanntgegeben. Der Einladung zur ordentlichen GV sind die Jahresrechnung und der budgetierte Voranschlag beizulegen.

Anträge der Mitglieder zu Handen der ordentlichen Generalversammlung müssen rechtzeitig bis spätestens 30 Tage vor der Versammlung dem Vorstand eingereicht werden.

A r t . 9

Beschlussfähigkeit
Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr von Art. 6 Abs. c und Art. 20 dieser Statuten. Die Beschlüsse der Generalversammlung erfolgen durch Handerheben, sofern nicht die Mehrheit eine geheime Abstimmung verlangt.

A r t . 10

Aufgaben
In den Aufgabenbereich der Generalversammlung fallen namentlich:

a. Wahl des Vorstandes, des Präsidenten und der Rechnungsrevisoren;

b. Abnahme des Jahresberichtes und Genehmigung der Jahresrechnung;

c. Genehmigung des Voranschlages, Festsetzung der Mitgliederbeiträge;

d. Entscheid über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern;

e. Ernennung von Ehrenmitgliedern;

f. Genehmigung des jährlichen Tätigkeitsprogrammes;

g. Behandlung allfälliger Anträge von Mitgliedern;

h. Beschluss über Statutenänderungen und Auflösung des Vereins;

i. Entscheid über alles was ausserhalb der Vorstandskompetenz liegt.

 

A r t . 11

Vorstand
Die nachfolgend beschriebenen Chargen können sowohl durch weibliche, als auch durch männliche Mitglieder besetzt werden. Der Vorstand besteht aus 7 Mitgliedern, namentlich dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, dem Sekretär, dem Kassier, den Ressortleitern „Programm“, „Presse/Information“ und „Mitgliederwerbung“. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre; Wiederwahl ist ohne Einschränkung zulässig. Mit Ausnahme des Präsidenten, der durch die Generalversammlung gewählt wird, konstituiert sich der Vorstand selbst. Bei Austritt eines Vorstandmitgliedes vor Ablauf der Amtsperiode kann der Vorstand einen Ersatz bestimmen, welcher der folgenden ordentlichen Generalversammlung zur Bestätigung zu unterbreiten ist. Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern. Drei Vorstandsmitglieder können die Einberufung einer Vorstandssitzung verlangen, welche innerhalb der vier auf das Begehren folgenden Wochen stattzufinden hat.

Über alle Verhandlungen ist ein Protokoll zu führen.

A r t . 12

Beschlüsse
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Stimmenmehr. Der Präsident stimmt mit; bei Stimmengleichheit hat er den Stichentscheid.

Beschlüsse können auf dem Korrespondenzweg oder durch medientechnische Stimmabgabe (zB. Telefax) gefasst werden, sofern nicht ein Vorstandsmitglied die mündliche Beratung verlangt.

 

A r t . 13

Aufgaben
In den Aufgabenbereich des Vorstandes fallen:

a. Behandlung aller Fragen, die sich aus dem Vereinszweck (Art. 2) ergeben, insbesondere die Erledigung der laufenden Geschäfte;

b. Sicherung der Verbindung zu anderen Organisationen, welche in der Werbung, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit oder verwandten Gebieten tätig sind;

c. Einberufung der Generalversammlung und Orientierung über seine Tätigkeiten (Jahresbericht), sowie Unterbreitung der Jahresrechnung und eines Voranschlages (Budget);

d. Antragstellung an die GV auf Neumitgliedschaft und auf Ausschluss aus dem Verein, sowie Unterrichtung über Austritte;

e. Zusammenstellung und Durchführung des jährlichen Tätigkeitsprogrammes;

f. Bildung von Arbeitsgruppen für Sonderaufgaben, deren Mitglieder ohne Stimmrecht zu Vorstandssitzungen eingeladen werden können;

g. Entscheide über alle Fragen, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ vorbehalten sind.

A r t . 14

Rechtliche Befugnisse
Erledigung der laufenden Geschäfte und Vertretung des Vereins gegen aussen und rechtlich durch Einzelunterschrift des Präsidenten bis maximal Fr. 1000.-- im Einzelfalle, im Rahmen der durch die Generalversammlung genehmigter Budgets. Für Geschäfte, welche diesen finanziellen Rahmen übersteigen, führen der Präsident und ein weiteres Vorstandsmitglied die rechtsgültige Kollektivunterschrift zu zweien. Der Präsident kann die Unterschriftkompetenz für einzelne Aufgaben den entsprechenden Ressortleitern erteilen.

A r t . 15

Revisoren
Die Generalversammlung wählt jeweilen für zwei Jahre Amtsdauer zwei Rechnungsrevisoren und einen Ersatz. Für diese Aufgabe können auch Nichtvereinsmitglieder gewählt werden, dürfen aber nicht dem Vorstand angehören. Sie sind ohne Einschränkung wiederwählbar. Die Revisoren erstatten der Generalversammlung Bericht.

III. Finanzielles

A r t . 16

Einnahmen
Die zur Erreichung der Vereinsziele notwendigen finanziellen Mittel stammen aus den Mitgliederbeiträgen, den Einnahmen aus Vereinsvermögen, sowie aus Vergabungen und anderen Einnahmequellen.

Die Höhe des Jahresbeitrages für natürliche und juristische Personen wird alljährlich durch die Generalversammlung festgelegt.

A r t . 17

Ausgaben
Zu den Ausgaben des Vereins gehören insbesondere alle anfallenden Aufwendungen aus der Vereinstätigkeit und die Kosten der Durchführung besonderer Aufgaben, Anlässe und Aktionen.

A r t . 18

Haftung
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die Haftung der Mitglieder beschränkt sich auf ihre verfallenen Beiträge. Vorbehalten bleibt Art. 55 Abs. 3 ZGB für die Organe des Vereins

IV. Schlussbestimmungen

A r t . 19

Vereinsjahr
Das Vereinsjahr beginnt am 1. Juni und endet am 31. Mai.

A r t . 20

Statutenäderungen und Auflösung
Zur Statutenänderung bedarf es zweier Drittel der Stimmen aller an der Generalversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern.

Über die Auflösung des Vereins und Verwendung des Vermögens beschliesst ausschliesslich die drei Viertel Mehrheit der an der Generalversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

A r t . 21

Rechtsverbindlichkeit
Einzig der deutsche Originaltext dieser Statuten ist rechtsverbindlich.

Eventuelle Abweichungen und andersweitige Interpretationen in der Übersetzungen sind nicht zulässig.

A r t . 22

Inkraftsetzung
Die vorliegenden Statuten treten sofort in Kraft und ersetzten sämtliche vorhergehenden und davon abweichenden Statuten und Benennungen dieses Vereins.

Beschlossen an der Generalversammlung des Werbeklub Biel vom 18. Juni 1993
Revidiert an der Generalversammlung des Werbeklub Biel vom 19. Juni 1998
Edgar Bühler, Präsident 1993
Elisabeth von Dach, Sekretärin 1993

Revision:

W. Siegrist, Präsident 1998
R. Racine, Vizepräsident 1998